+
Elefant im Chitwan National Park in Nepal

Zusammenstöße von Mensch und Tier häufen sich

Menschen getötet: Tiger wird mit Elefanten gejagt

Kathmandu - Mit 20 Jägern und sechs Elefanten sind die Behörden in Nepal auf die Jagd nach einem Tiger gegangen, der zwei Menschen getötet hat.

Das Team aus Wildhütern und Tierärzten habe das Ziel, die Raubkatze zu betäuben und einzufangen, wie die lokalen Behörden am Freitag bestätigten. Die Jagd findet im Chitwan-Nationalpark im Süden des Landes statt.

Das wilde Tier macht bereits seit Februar die Gegend um den Wald des Nationalparks unsicher und hat seitdem Dutzende Nutztiere aus den umliegenden Siedlungen gerissen. Mitte Februar tötete es eine 60-jährige Frau, die auf der Suche nach Futter für ihr Vieh war. Vergangene Woche starb bei einem ähnlichen Angriff eine 61-jährige Frau.

In Nepal leben laut Schätzungen knapp 200 der vom Aussterben bedrohten Königstiger. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Zusammenstöße zwischen Menschen und wilden Tieren deutlich zugenommen. Viele insbesondere arme Siedlungen liegen in den Randgebieten der für die Tiere geschützten Parks. Erst Anfang Februar hatten Polizisten einen Tiger im Südwesten Nepals erschossen, nachdem er in der Nähe eines Nationalparks neun Menschen verletzt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare