Minen-Unglück in Südafrika

Aufatmen nach Einsturz: Nur noch drei Vermisste

Johannesburg - Nach einem Unglück in einer südafrikanischen Goldmine waren 87 Menschen unter dem Geröll gefangen. Momentan werden nur noch drei Personen vermisst.

Update vom 5. Februar 2016: Mindestens 75 Minenangestellte konnten von Rettungskräften geborgen werden, nachdem ein Bürogebäude und ein Schacht eingestürzt waren, wie ein Sprecher der Minen- und Bauarbeitergewerkschaft sagte. Zuvor hatte Manzini Zungu von bis zu 87 eingeschlossenen Mitarbeitern gesprochen. Das Bergbauministerium erklärte, die Lage an der Goldmine Lily bei Barberton in der Provinz Mpumalanga sei weiter unübersichtlich. Sprecher Martin Madlala sagte, ein Team des Ministeriums sei vor Ort. Mineneigentümer Vantage Goldfields gab keine Informationen preis, sondern verwies auf eine spätere Pressemitteilung.

Zunächst galten 100 Kumpel als eingeschlossen

Es war zunächst unklar, wie es zu den Einstürzen des Gebäudes und eines unterirdischen Schachts kam, wie ein Sprecher der Minen- und Bauarbeitergewerkschaft, Manzini Zungu, am Freitag sagte. Zunächst galten demnach über 100 Kumpel als unter Tage eingeschlossen, viele von ihnen konnten aber bereits von Rettungskräften geborgen werden. Die Makonjwaan Goldmine bei Baberton liegt in der Provinz Mpumalanga, rund 350 Kilometer östlich von Johannesburg nahe der Grenze von Swasiland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Gladbecker Geiselgangster Degowski kommt frei und erhält neue Identität. Der zweite Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner möchte nun eine Therapie machen, um bald in Freiheit …
Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt
Verursacher der Pest ist das Bakterium Yersinia pestis. Der Erreger wird meist durch infizierte Flöhe von Ratten übertragen.
Pest-Fälle in Madagaskar innerhalb einer Woche verdoppelt
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus

Kommentare