+
Nach der Sprengung eines Geldautomaten in der Meppener Innenstadt verunglückten die drei Räuber mit ihrem Fluchtwagen.

Gegen Lastwagen geprallt

Räuber sprengt Geldautomat und stirbt bei Autounfall

Meppen - Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Emsland sind drei Räuber mit ihrem Fluchtwagen verunglückt. Einer der Männer starb dabei am Mittwochmorgen.

Mit einem Flatterband wurde in Meppen die zerstörte Sparkassen-Filiale abgesprerrt.

Ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt, wie ein Polizeisprecher in Lingen sagte. Dem dritten Täter gelang nach dem Unfall noch die Flucht zu Fuß, er konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. Bei stark überhöhter Geschwindigkeit war das Trio nach der Tat in der Nähe von Meppen in einer Kurve ins Schleudern geraten, mit einem entgegenkommenden Laster kollidiert und dann gegen einen Baum gekracht. 

Die Geldautomaten-Sprengung war der 18. Fall dieser Art in der Region seit Sommer 2015.

Die dreistesten digitalen Diebstähle

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Briten heizen mit PS-Protzen über die „German Autobahn“
Einmal über die „German Autobahn“ fegen – das dachten sich wohl die Besitzer dreier hochmotorisierter Sportwagen aus Großbritannien. Doch sie müssen feststellen, dass …
Briten heizen mit PS-Protzen über die „German Autobahn“
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Im Norden und Nordwesten soll es den Wetterexperten zufolge 15 bis 20 Grad warm werden. Im übrigen Land werden 21 bis 27 Grad erreicht - nur der Südosten macht mit …
Kaltfront läutet kalendarischen Sommer ein
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Tramperin aus Leipzig gesucht. Die Polizei geht inzwischen von einem Verbrechen aus, ein Verdächtiger wurde gefasst. Aber wo ist …
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Hund beisst Zehnjährigen Jungen beim Fußball spielen
Der Junge spielte mit seinem Freund im Garten Fußball als das Unglück geschah. Noch ist unklar, warum der junge Hund der Familie den Zehnjährigen angegriffen und …
Hund beisst Zehnjährigen Jungen beim Fußball spielen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.