Messer-Amok in China

Peking - Ein Mann hat in der chinesischen Provinz Xinjiang mit Messer und Schere sechs Menschen verletzt, bevor er sich selbst die Kehle durchschnitt.

Das meldete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Der Zwischenfall habe sich in der Stadt Kashgar der Provinz ereignet, in der bei Unruhen zwischen Uiguren und Han-Chinesen vor zwei Jahren fast 200 Menschen umkamen. Über Hintergründe der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Bei dem Täter habe es sich um einen Mann in den 20ern gehandelt, die Verletzten seien alle in ein Krankenhaus gebracht worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Hemer (dpa) - Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige …
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Vor einer Woche wurde ein KSC-Fan am Rande des Drittliga-Spiels zwischen seinem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau böswillig verprügelt. Der Fußballfan erlag wenig später …
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst

Kommentare