Mann muss in Psychiatrie

Mandant (26) sticht auf seine Anwältin ein

Kaiserslautern - Nach der Messerattacke auf eine Anwältin in Kaiserslautern wird der mutmaßliche Täter vorläufig in der Psychiatrie untergebracht.

Ein Gutachter solle dort die Schuldfähigkeit des 26-Jährigen prüfen, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Freitag mit. „Er war kein zufälliger Mandant“, sagte ein Sprecher.

Die 35 Jahre alte Juristin sei von einem Gericht zu seiner Betreuerin bestimmt worden. Am Donnerstag sei es in ihrer Kanzlei zum Streit gekommen, die Anwältin werde dazu noch vernommen. Ein Messerstich in den Bauch verletzte sie schwer. Spezialkräfte konnten den Verdächtigen später festnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Großeinsatz in NRW: Mit einem Großaufgebot durchsucht die Polizei Räumlichkeiten im Rockermilieu. Weil es gefährlich werden könnte, sind auch Spezialeinsatzkommandos im …
Razzia im Rockermilieu: Ortsgruppe der Hells Angels verboten
Air-Berlin-Pilot nach "Ehrenrunde" vom Dienst suspendiert
Düsseldorf (dpa) - Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden. …
Air-Berlin-Pilot nach "Ehrenrunde" vom Dienst suspendiert
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare