+
In und außerhalb der S-Bahn hatte der Mann auf Menschen eingestochen.

Tödlicher Angriff nahe München

Möglicherweise Video von Messerattacke in Grafing

Grafing Bahnhof - In Oberbayern ist es am Dienstagmorgen zu einer tödlichen Messerattacke gekommen. Möglicherweise gibt es ein Video von der Tat.

Von der Messerattacke am Bahnhof Grafing bei München gibt es möglicherweise eine Videoaufzeichnung. Die Deutsche Bahn hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur den Sicherheitsbehörden Videomaterial aus dem S-Bahn-Zug und vom Bahnhof übergeben. 

Demnach war es dem Fahrzeugführer der S-Bahn und einem Sicherheitsmann gelungen, den Angreifer unmittelbar nach der Tat zu vertreiben. Der Sicherheitsmitarbeiter habe die Polizei dann zu dem Versteck geführt, wo sich der 27 Jahre alte Täter verborgen hielt. Dieser hatte am frühen Dienstagmorgen mit einem Messer einen 56-Jährigen getötet und drei Männer verletzt.

Mann sticht an Bahnhof auf Menschen ein - Ein Toter

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fußgänger (20) läuft über die Autobahn A2 - tot
Ein Fußgänger ist auf der Autobahn A2 getötet worden. Der schreckliche Unfall ereignete sich am Sonntagabend auf der Autobahn A2 bei Hohe Börde.
Fußgänger (20) läuft über die Autobahn A2 - tot
Wetter in Deutschland: Experte warnt - Unwetter kommt über die Alpen zu uns - dann die Wende
Wie wird das Wetter in Deutschland in dieser Woche? Der Deutsche Wetterdienst hat keine guten Aussichten für die zweite Hälfte des Novembers parat.
Wetter in Deutschland: Experte warnt - Unwetter kommt über die Alpen zu uns - dann die Wende
Frau planscht im Pool - sie ahnt nicht, was im Hintergrund Ekliges passiert
3, 2, 1 - zack! Das Timing hat gepasst. Eine Frau postet ein kreatives Pool-Foto. Doch sie ahnt nicht, was sich Widerliches im Hintergrund abspielt. 
Frau planscht im Pool - sie ahnt nicht, was im Hintergrund Ekliges passiert
Gruppenvergewaltigung in Ulm: 14-Jährige wurde missbraucht - OB sorgt mit Aussage für Empörung
Eine 14-Jährige soll in der Halloween-Nacht Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Die Polizei hat fünf Verdächtige ermittelt.
Gruppenvergewaltigung in Ulm: 14-Jährige wurde missbraucht - OB sorgt mit Aussage für Empörung

Kommentare