+
Kai I. ist gefasst.

Ex-Frau auf offener Straße attackiert

Messerstecher verhöhnt Polizei auf Facebook - und wird geschnappt

  • schließen

Kleve - Er stach seine Ex-Frau nieder und verhöhnte die Polizei auf Facebook. Jetzt wurde der 23-jährige Kai I. von der Polizei gestellt.

Am Mittwoch den 8. Februar 2017 sticht der 23-jährige Kai I. auf offener Straße seine 20-jährige Ex-Frau in Geldern (NRW) nieder. Die junge Frau kommt in eine Klinik, muss operiert werden. Der Täter flüchtet nach seinem feigen Angriff.

Wie die Polizei berichtet, wurde er jetzt nach drei Wochen auf der Flucht endlich gefasst. Die Polizei soll den wegen versuchten Totschlags gesuchten 23-Jährigen am Bahnhof seiner Heimatstadt Kleve aufgegriffen haben. Noch am 13. Februar hatten Zeugen der Polizei gemeldet, den Flüchtigen am Jobcenter in Kleve gesehen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte 1500 Euro Belohnung auf seine Ergreifung ausgesetzt.

I. verhöhnte Polizei auf Facebook

Auch in den sozialen Medien hatte der Fall für große Furore gesorgt. Während seiner Flucht hatte I. einen Facebook-Eintrag abgesetzt, in dem er die Arbeit der Polizei verhöhnte und die Beamten beleidigte: „Lach mir bei jedem Streifenwagen, der fast über meine Füße fährt, innerlich einen ab. Habt ihr keine Augen im Kopf?? ACAB (“all cops are bastards“, Anm. d. Red.)“

Unter seinem Posting hatten andere Personen immer wieder gefordert, dass er sich stellen solle. Nun befindet sich der 23-Jährige in Polizeigewahrsam und soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

kah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Ein 14-Jähriger hat in Österreich seine Eltern mit einem Messer attackiert und den Vater (51) dabei getötet.
14-Jähriger geht mit Messer auf Eltern los - Vater tot
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Der Fahrer eines Transporters trifft an einem Stauende eine katastrophale Entscheidung - er wendet seinen Lkw und fährt in die andere Richtung.
Drei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer-Lkw
Gefährliche Substanz: Verletzte in Londoner Einkaufszentrum
Panik im Einkaufszentrum: Unbekannte attackieren Menschen mit einer gefährlichen Substanz. Es gibt mehrere Verletzte. Ein Mann wird festgenommen. War es eine …
Gefährliche Substanz: Verletzte in Londoner Einkaufszentrum

Kommentare