+
Mitarbeiter der Spurensicherung und Polizisten stehen vor einem Hotel in Frankfurt am Main,

Polizei will nicht über Motive sprechen

Messerstecherei: Fieberhafte Suche nach Tätern

Frankfurt - Zwei Tage nach der tödlichen Messerstecherei in einem Frankfurter Hotel sind die Täter noch immer auf der Flucht. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren - über die Motive wird geschwiegen.

Die Täter der Messerstecherei in Frankfurt sind weiter auf der Flucht. „Es hat noch keine Festnahmen in der Sache gegeben. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Zur möglichen Motivlage wollte sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern. Die Leichen der zwei niedergestochenen Männer seien am Sonntag obduziert worden. Die Autopsie im Frankfurter Institut für Rechtsmedizin habe Messerstiche als Todesursache nachgewiesen.

Die Männer im Alter von 20 und 37 Jahren ohne Wohnsitz in Deutschland waren am Samstagabend in einem Hotel erstochen worden. Die Ermittler befragen nun nach Polizeiangaben Mitarbeiter und Gäste des Hotels. Sie suchen drei Männer, die nach der Tat aus dem Hotel in der Innenstadt geflüchtet sein sollen.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Der Vorfall am Amsterdamer Flughafen scheint aufgeklärt zu sein. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit dem Messer geistig „verwirrt“. Es gebe keinen …
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam geistig „verwirrt“
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 16.12.2017: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen. 13 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag, 16.12.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Eine Kombination aus Fahndungserfolg und Bitcoin-Hype könnte der hessischen Staatskasse ein hübsches Sümmchen einbringen. Weil die bei Drogenhändlern gefundenen Bitcoins …
Hessens Justiz will Drogen-Bitcoins schnell zu Geld machen
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt
In einem Drogeriemarkt in Kassel sind 14 Kunden durch einen Angriff mit Reizgas verletzt worden. Die Polizei sucht nach dem unbekannten Täter.
Reizgas-Attacke in Drogeriemarkt: 14 Kunden verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion