Messerstechereien in London: Ein Toter

London - Ein 14 Jahre alter Jugendlicher ist mit einer Stichwunde tot im Londoner Problemstadtteil Enfield aufgefunden worden. Bei weiteren Messerstechereien wurden zwei Menschen verletzt.

Die Leiche des Teenagers sei am Mittwochabend in einer Parkanlage entdeckt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Enfield gehört zu den Gegenden, in denen in der vergangenen Woche Krawalle ausgebrochen waren. Weitere Details zu dem Fall nannte die Polizei zunächst nicht.

Am Donnerstag wurde ebenfalls bekannt, dass es am Vortag eine Messerstecherei auf der bekannten Londoner Einkaufsstraße Oxford Street gab. Ein 18-Jähriger wurde niedergestochen und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll eine Gruppe von drei Männern den Jugendlichen am Nachmittag auf der Straße attackiert haben.

Wenig später wurde die Polizei in ein Krankenhaus im Osten Londons gerufen, in dem ein 15-Jähriger mit Stichwunden lag. Die Polizei geht von einem Zusammenhang beider Fälle aus. Die beiden Jugendlichen wurden festgenommen. Es gehört zu den wichtigsten Zielen der Polizei, die Messer-Kriminalität unter Jugendlichen in London in den Griff zu bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare