Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Laut Kalender hat der Sommer am Samstag begonnen. Doch das Wetter soll Mitte nächster Woche unbeständiger werden.

Wetterumschwung

Von wegen Sommeranfang - das kommt auf uns zu

Offenbach - Nur im Südwesten Deutschlands gab es einen warmen Sommeranfang. Im Norden war es zehn Grad kühler. Für Mitte der Woche sagen Meteorologen einen Wetter-Wechsel voraus.

So richtig sommerlich hat der Sommer diesmal nicht begonnen. „Nur im Südwesten merkt man die Jahreszeit“, sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag. Dort registrierten die Meteorologen am Samstag, dem ersten Tag des kalendarischen Sommers, eine Höchsttemperatur von 26 Grad. Im Norden war es zehn Grad kühler.

Hoch "Xerxes" im Westen und Tief "Frederike" über Finnland

Die Zweiteilung bleibt bis Dienstag erhalten. Zwischen Hoch „Xerxes“ im Westen und Tief „Frederike“ über Finnland strömt weiterhin kühle Luft nach Deutschland, die sich auf dem Weg nach Süden nur langsam erwärmt. Dann werde „Xerxes“ die Luft ausgehen, sagte Hartmann.

Der Mittwoch werde ein Übergangstag. „Dann stellt sich die Wetterlage um, aber wohin die Reise so ganz genau gehen wird, da sind sich die Wettervorhersagemodelle nicht einig.“ Wahrscheinlich sei unbeständiges Wetter mit ein paar Gewittern, etwas Sonne und in ganz Deutschland die zu dieser Jahreszeit üblichen Temperaturen von 20 bis 25 Grad.

Das Wetter in Ihrer Region sehen Sie hier

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Schlimmer Crash in der Hauptstadt: Zwei Straßenbahnen, die aneinander vorbei fahren sollten, krachen ineinander. Zahlreiche Menschen werden verletzt.
27 Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Berlin
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Zwei Jugendliche haben in einem Schulneubau im westfälischen Hamm randaliert und dabei gewaltigen Schaden angerichtet: Am Ende glich das Gebäude einem Schlachtfeld. 
Nach heftiger Randale in Schulgebäude: 350.000 Euro Schaden 
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Der Polizei in Berlin ist ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen: Ermittler entdeckten 256 Kilo Marihuana bei einem 27-Jährigen aus der Hauptstadt.
Unglaublich: Größter Marihuana-Einzelfund seit Jahrzehnten
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt
Kriminelle versuchen immer wieder, Automaten aufzusprengen. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl solcher Fälle mehr als verdoppelt.
Zahl der Automaten-Sprengungen mehr als verdoppelt

Kommentare