+
Drei junge Frauen auf einer blühenden Wiese in Berlin. Ab Mitte kommender Woche zeigt sich der Sommer in ganz Deutschland von seiner sonnigen Seite. Foto: Monika Skolimowska

Azorenhochableger auf dem Weg

Meteorologen sagen zur Wochenmitte Hitze voraus

Offenbach (dpa) - Sommerwärme mit viel Sonnenschein wird es bundesweit erst ab Mitte nächster Woche geben. Bis dahin gehen die Metrologen vom Deutsche Wetterdienst (DWD) von folgender Entwicklung aus: Im Süden sind bereits ab heute Sonnenschein und Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad zu erwarten.

In der Mitte Deutschlands und im Norden bestimmen dagegen Schauer und viele Wolken weiter das Bild, wie der DWD in Offenbach mitteilte. Verantwortlich für das derzeit wenig sommerliche Wetter in diesen Regionen ist eine kräftige westliche bis nordwestliche Strömung, die mäßig warme Meeresluft vom Atlantik und von der Nordsee nach Deutschland schiebt. Der Süden profitiert nach Angaben der Metrologen dagegen von einem Azorenhochableger, der die Wolken weitgehend auf Abstand hält.

Bis zur Wochenmitte wird auch im Norden mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad gerechnet. Im Süden können die Temperaturen nach Angaben der DWD-Experten dann sogar auf bis zu 34 Grad steigen. Diese starke Erwärmung werde nicht ohne Folgen bleiben: Vor allem im Westen und Süden sei damit zu rechnen, dass sich die Wolken hoch auftürmen und Gewitter bringen, kündigte der Deutsche Wetterdienst an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare