+
Am Wochenende wird es stürmisch.

An Küsten und auf Berggipfeln

Meteorologen warnen vor Orkanböen

Offenbach - Viel Regen und starker Wind: Das Wochenende wird ziemlich ungemütlich. Schlimm wird es wohl auf den Bergen und an der Küste. Denn für dort sind Orkanböen vorhergesagt.

Die Nordseeküste und Mittelgebirge bereiten sich auf den ersten schweren Sturm des Jahres vor. Zum Wochenende erwarten Meteorologen am Meer sowie auf Berggipfeln heftige Sturmböen in Orkanstärke. „Wir sind in erhöhter Alarmbereitschaft, können im Moment aber noch nichts machen“, sagte Stadtbrandmeister Michael Mombeck am Mittwoch auf der ostfriesischen Insel Borkum. Auch das übrige Land muss sich auf Sturm und viel Regen einstellen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vorhersagte. Zu Regen und Sturm kommen auch milde Temperaturen im zweistelligen Bereich.

Über dem Brocken im Harz sind am Samstag Windgeschwindigkeiten bis zu 140 Stundenkilometer möglich, im Flachland 85 - vielleicht sogar mehr. Genau könne das noch nicht vorhergesagt werden, sagte DWD-Meteorologe Simon Trippler. Einigen Wettermodellen zufolge könne es auch dort Böen mit mehr als 100 Stundenkilometern geben. Der Wind nimmt bereits an diesem Donnerstag Fahrt auf, am Samstag weht er am heftigsten.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Eine Sturmflut an der Nordseeküste ist vorerst nicht in Sicht. Niedersachsens Warndienst rechnet für Samstag und Sonntag zwar mit deutlich höheren Wasserständen von 1,25 Meter über dem normalen Tidehochwasser. Im Vergleich zum Orkan Xaver im Dezember 2013 (2,83 Meter) ist dieser Vorhersagewert aber harmlos.

Zu Regen und Sturm gesellen sich milde Temperaturen: Bis zu 16 Grad sind im Südwesten möglich, fast überall in Deutschland liegen die Temperaturen im zweistelligen Bereich. „Das ist für Januar zwar ungewöhnlich, kam aber in den vergangenen Jahren immer mal wieder vor“, sagte Meteorologe Trippler. Kommende Woche wird es dann wieder kälter, der Gefrierpunkt wird aber wohl nicht erreicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare