+

Schlechte Chancen auf weiße Weihnachten

Offenbach - Schlechte Nachrichten für alle Fans von Schnee: Die Chancen auf einen weißen Heiligabend stehen in den meisten Regionen Deutschlands schlecht.

“Mit weißer Weihnacht wird es im Flachland sicher wieder nix“, sagte Meteorologin Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Samstag. In den Bergen sehe es da schon besser aus.

Alles zum Wetter in Ihrer Region lesen Sie hier

In der Vorweihnachtswoche müsse verbreitet mit richtigem April-Wetter gerechnet werden. “Mit Schnee- und Graupelschauern und Regen und Wind.“ Startet die Woche noch mit Höchstwerten zwischen minus einem Grad an den Alpen und fünf Grad an der Nordseeküste, klettern danach die Temperaturen verbreitet auf Werte zwischen 6 und 7 Grad.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Auch einen Blick zurück auf das Orkantief “Joachim“, das am Freitag über Deutschland zog, warf die Meteorologin: In den Hochlagen der Mittelgebirge und auch in den Alpen wurde Windstärke 12 erreicht. Auf der Zugspitze kam “Joachim“ auf Spitzengeschwindigkeiten von 182 Kilometern pro Stunde. In tieferen Lagen hatten die Böen 90 bis 100 km/h. Auch heftigen Regen brachte das Orkantief mit sich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Gaffer von Motorradunfall stellt sich der Polizei
Zu Wochenbeginn hatte ein Gaffer, der am Sonntag einen Motorradunfall filmte statt zu helfen, für große Empörung gesorgt.  Nun hat sich der Mann gestellt.
Gaffer von Motorradunfall stellt sich der Polizei
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters
Der Prozess, in dem eine Beteiligung an der Entführung eines UN-Mitarbeiters verhandelt wurde, ist beendet. Der Angeklagte muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.
Dreieinhalb Jahre Haft im Prozess um Entführung eines UN-Mitarbeiters

Kommentare