+
Rund zehn Kilogramm synthetischer Drogen mit einem Schätzwert von 100.000 Dollar fanden sich im doppelten Boden des Surfbretts.

"Kreative Lösung"

Drogenschmuggler setzen Surfbrett mit Fernbedienung ein

Tijuana - Spaziergänger haben an einem Strand im Nordwesten Mexikos ein zu einem Drogentransporter umgerüstetes Surfbrett entdeckt. darin, Drogen im Wert von 100.000 Dollar.

Das Brett sei mit Batterien, einer Schiffsschraube und einem Mechanismus zum Fernsteuern ausgerüstet gewesen, berichteten die mexikanischen Behörden am Donnerstag. Es sei offenbar wegen eines Lecks an der Küste der Grenzstadt Tijuana, etwa zwei Kilometer von der US-Grenze entfernt, gestrandet.

Den Behörden zufolge fanden sich im doppelten Boden des drei Meter langen Bretts rund zehn Kilogramm synthetischer Drogen mit einem Schätzwert von 100.000 Dollar (88.000 Euro). Die illegale Fracht sei eindeutig für den US-Markt bestimmt gewesen. Mexikanische Drogenbanden legen eine enorme Kreativität an den Tag, um ihre illegale Ware in die USA, dem größten Rauschgiftmarkt der Welt, zu schmuggeln.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Katharina Saalfrank kennen wir als RTL-„Super Nanny“. Die Expertin für Erziehungsfragen weiß, wieso es Eltern so schwer fällt, Nein zu sagen. Einen passenden Auszug aus …
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare