WM im Live-Ticker: DFB-Schock: Hummels fällt wohl aus - Brasilien atmet auf

WM im Live-Ticker: DFB-Schock: Hummels fällt wohl aus - Brasilien atmet auf
+
Vier Gefängnismitarbeiter, die dem mexikanischen Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman bei der Flucht geholfen haben sollen, werden per Haftbefehl gesucht. Foto: Mario Guzman

Mexiko: Gefängnispersonal wegen Drogenboss-Flucht angeklagt

Mexiko-Stadt (dpa)- Nach der Flucht des Drogenbosses Joaquín "El Chapo" Guzmán hat die mexikanische Justiz Anklage gegen vier Gefängnismitarbeiter erhoben. Ein Bundesrichter ordnete ihre Verhaftung an.

Ihnen wird vorgeworfen, die Flucht Guzmáns nicht gemeldet zu haben, hieß es in einer Erklärung der Justizbehörde in Mexiko-Stadt. Sie hätten das Sicherheitsprotokoll nicht aktiviert, obwohl ihnen die technischen Mittel zur Verfügung gestanden hätten.

Der Chef des mächtigen Sinaloa-Kartells war am 11. Juni spektakulär aus einem Hochsicherheitsgefängnis im Zentrum Mexikos entkommen. Er nutzte dafür einen 1,5 Kilometer langen Tunnel, der aus der Dusche seiner Zelle in ein Haus in der Umgebung führte. Das Gefängnispersonal will von den monatelangen unterirdischen Arbeiten nichts bemerkt haben. Örtliche Medien kritisierten später auch, dass die Verantwortlichen nach der Flucht zu spät Alarm schlugen.

Bislang gibt es insgesamt sieben Anklagen in dem Fall. Dieser hat die verbreitete Korruption und den weitreichenden Einfluss der mexikanischen Verbrechersyndikate in den Fokus gerückt. "El Chapo" (Der Kleine) war bereits 2001 einmal aus einem Hochsicherheitsgefängnis entkommen.

Mitteilung der Justiz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.