Mexiko: Schulausflug endet in Tragödie

Mexiko-Stadt - Tragisches Ende eines Schulausfluges in Mexiko: Bei einem Busunglück sind im Westen des Landes zwölf Menschen ums Leben gekommen, darunter drei Kinder.

Der Bus sei in einer Kurve auf einer stark abschüssigen Straße bei Uruapan im Bundesstaat Michoacán in ein Haus gerast, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Vermutlich hätten die Bremsen versagt, hieß es in örtlichen Medien.

In dem Unglücksfahrzeug waren Mädchen und Jungen aus einem Kindergarten sowie einer Schule zu einer Krokodilfarm unterwegs. Bei den übrigen Todesopfern handele es sich um Lehrer, Betreuer sowie Eltern, hieß es. Auch der Fahrer starb. Etwa 30 Insassen wurden verletzt, die meisten von ihnen Kinder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer findet Wischerhebel in neuem Ford nicht - Ehepaar knallt in 40-Tonner
Sein Wagen war erst wenige Tage alt, jetzt ist er nur noch Schrott. Als es zu regnen anfängt, findet der Mann (63) den Wischerhebel nicht - beim Spurwechsel kommt es zur …
Fahrer findet Wischerhebel in neuem Ford nicht - Ehepaar knallt in 40-Tonner
Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Was für ein dreister Raddieb: Ein Unbekannter hat in Kassel einen Baum gefällt, um ein teures Mountainbike zu stehlen. Der Besitzer und die Polizei sind fassungslos.
Opfer und Polizei sind fassungslos: Täter begeht dreiste Tat - dafür fällt er sogar einen Baum
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Stell Dir vor, Du willst nur eben Dein Rad in der Stadt abholen - und plötzlich ist der Drahtesel weg. Passiert in Deutschland täglich sicherlicht dutzendfach. Aber so …
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Ob Facebook-Seite oder Fotos in der Cloud: Wer heute stirbt, hinterlässt auch viele Dinge im Netz. Sie werden nicht automatisch vererbt. Den Eltern eines toten Mädchens …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.