Proteste nach mysteriösem Tod von Teenager

Miami - Nach dem tödlichen Schuss auf einen schwarzen Teenager in Florida haben in den USA Tausende gegen Rassismus protestiert. Sie fordern die juristische Klärung der Tat, die weiterhin Rätsel aufgibt.

Aus Protest gegen den gewaltsamen Tod eines schwarzen Jugendlichen im US-Staat Florida und die Ermittlungsarbeit der dortigen Polizei sind am Samstag zahlreiche Menschen in Großstädten wie Chicago und Washington auf die Straße gegangen. Anlass war die Tötung des 17-jährigen Trayvon Martin Ende Februar durch das Mitglied einer freiwilligen Bürgerwehr.

Der Schütze wurde nach der Tat nicht festgenommen, da er ausgesagt hatte, in Notwehr gehandelt zu haben. Der Vorfall hat eine neuerliche Debatte über Rassismus in den USA entfacht. Auch in Washington forderten zahlreiche Demonstranten am Samstag eine juristische Klärung der Tat.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weselsky will Alkoholverbot in Zugrestaurants prüfen lassen
Berlin (dpa) - Der Vorsitzende der Eisenbahnergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, stellt ein Alkoholverbot in Bordrestaurants zur Diskussion.
Weselsky will Alkoholverbot in Zugrestaurants prüfen lassen
Drama in Heidelberg: Mann fährt in Menschengruppe
Heidelberg - Schüsse und Schrecken in Heidelberg: Ein Mann fährt mit seinem Auto in eine Menschenmenge und verletzt drei Fußgänger. Die Polizei muss schießen, um den mit …
Drama in Heidelberg: Mann fährt in Menschengruppe
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Februar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Mainz/Osnabrück - Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße

Kommentare