+
Microsoft-Mitgründer Paul Allen (61) will den Kampf gegen die Ebola-Seuche mit mindestens 100 Millionen Dollar (etwa 79 Millionen Euro) unterstützen.

Für Ebola-Kampf

Dieser Mann spendet 100 Millionen Dollar

Seattle - Microsoft-Mitgründer Paul Allen (61) will den Kampf gegen die Ebola-Seuche mit mindestens 100 Millionen Dollar (etwa 79 Millionen Euro) unterstützen.

Er wolle unter anderem Möglichkeiten für den Transport infizierter Mediziner aus West-Afrika finanzieren, kündigte Allen am Donnerstag auf seiner Website an. Die Unsicherheit, ob sie im Falle einer Erkrankung aus West-Afrika herauskommen, halte Fachkräfte vom Einsatz in den Krisengebieten ab, argumentierte er.

Allen hatten den Kampf gegen Ebola bereits seit August mit verschiedenen Maßnahmen unterstützt und stockt nun seinen Beitrag auf. Er hatte Mitte der 1970er Jahre gemeinsam mit Bill Gates Microsoft gegründet. Allen zog sich allerdings nach einer Krebserkrankung in den 1980er Jahren aus dem Software-Unternehmen zurück. Danach gab er unter anderem Geld für Wohltätigkeit aus und investierte in private Weltraum-Flüge. Allens Vermögen wird auf über 16 Milliarden Dollar geschätzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock
Vergewaltigung in Herborn (Hessen): 91-Jährige sexuell missbraucht. Die Polizei such nach Zeugen. 
Vergewaltigung in Herborn: Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Stell Dir vor, Du willst nur eben Dein Rad in der Stadt abholen - und plötzlich ist der Drahtesel weg. Passiert in Deutschland täglich sicherlich dutzendfach. Aber so …
Ist das der krasseste Diebstahl des Jahres? Sogar die Polizei ist sprachlos
Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Als eine Mutter ihrem Kind im Garten den Rücken zuwendet, passiert ein schrecklicher Unfall. Der Rasenroboter erfasst den 14 Monate alten Jungen.
Mutter dreht einjährigem Kind Rücken zu - Rasenroboter überrollt den Jungen
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich
Eine junge Deutsche nimmt mit ihrem Freund an einer Surfschulung teil - dann kommt es zu einem schrecklichen Unfall. 
Junge Deutsche stirbt bei Surf-Unfall in Frankreich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.