+
Der tschechische Verteidigungsminister Alexandr Vondra

Militärpolizei stürmt Tschechisches Fernsehen

Prag - Ein mit Maschinenpistolen bewaffnetes Kommando der Militärpolizei ist in der Nacht zu Samstag in das Sendezentrum des Tschechischen Fernsehens (CT) eingedrungen.

Die maskierten Soldaten verfügten über einen Durchsuchungsbefehl wegen des Verdachts der Weitergabe geheimer Dokumente. Ein Dutzend Feldjäger besetzten das Büro des Redakteurs Karel Rozanek und konfiszierten Computer, Notizen, Visitenkarten, Videokassetten und andere Materialien, berichtete die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt am Samstag.

Verteidigungsminister Alexandr Vondra zog am Samstag erste Konsequenzen und suspendierte den Chef der Militärpolizei vom Dienst. Ministerpräsident Petr Necas habe diese Entscheidung begrüßt und den Polizeieinsatz als “inadäquat und in seiner Form besorgniserregend“ kritisiert, sagte sein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Der Chefredakteur Nachrichten des Fernsehsenders, Karel Novak, verurteilte die Machtdemonstration der Militärpolizei als “völlig inakzeptabel“. Die Zeitung “Dnes“ verglich die Aktion mit der “Spiegel“-Affäre von 1962, bei der die Polizei Redaktionsräume des Nachrichtenmagazins in Hamburg durchsucht hatte.

Die Soldaten fahndeten nach Material aus dem Jahr 2007, über das der Journalist Rozanek berichtet hatte. Im Visier des Verteidigungsministeriums stand damals der ehemalige Chef des Militär-Nachrichtendienstes, Miroslav Krejcik, weil er Korruption in dem Ressort aufdecken wollte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen.
Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
So einen Raser hat die Polizei im rheinischen Wesel noch nie gestoppt: Mit einem frisierten Elektro-Rollstuhl kurvte ein 65-Jähriger am Bahnhof der Stadt herum - mit 50 …
Raser in skurrilem Gefährt: Rollstuhl-Fahrer mit 50 km/h unterwegs - Polizei muss ihn stoppen
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Polizei nennt Details zu Opfer und Täter
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben
Ein 35 Jahre alter Vater aus Dresden soll seine dreijährige Tochter getötet haben. Das Kind war tot in der Wohnung des Mannes in Dresden-Gorbitz gefunden worden.
Grausames Verbrechen? Vater soll dreijährige Tochter getötet haben

Kommentare