Geld geht nach Finnland

46 Millionen! Eurojackpot ist geknackt

Münster - Der Eurojackpot mit mehr als 46 Millionen Euro ist geknackt: Ein Tipper aus Finnland machte mit den Zahlen 6, 12, 15, 20, 30 sowie den beiden Zusatzzahlen 3 und 6 alles Nötige richtig, wie Westlotto am Freitagabend in Münster mitteilte.

Der Spieler gewann 46 154 745,90 Euro. Im Mai war ein Rekord-Eurojackpot mit etwa doppelt so viel Geld - 90 Millionen Euro - nach Tschechien gegangen. Anders als beim deutschen Traditionsspiel 6 aus 49 tippt man beim Eurojackpot auf 5 aus 50 und 2 aus 10 Zahlen. Die Wahrscheinlichkeit, den höchsten Jackpot zu knacken, liegt bei 1 zu 95 Millionen.

Fünf aus 50, aber nur eine Zusatzzahl richtig hatten laut Mitteilung jeweils ein Teilnehmer in Spanien und Ungarn, was etwa 731 000 Euro Gewinn bedeutete. Fünf Richtige ohne Zusatzzahl (Gewinn diese Woche: 57 326,30 Euro) hatten neun Glückspilze. Unter ihnen waren sieben Mitspieler aus Deutschland, und zwar zwei Scheine aus Rheinland-Pfalz sowie jeweils einer aus Hessen, Sachsen, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg.

In der Lotterie Eurojackpot mit Teilnehmern aus 16 europäischen Ländern wurden die Zahlen am Abend in Helsinki gezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien

Kommentare