26 Millionen: Eurojackpot wird geleert

Münster - Alles muss raus: Der mit 26 Millionen Euro gefüllte Eurojackpot kommt in dieser Woche auf jeden Fall zur Ausschüttung. In Frankreich will derweil ein Rekord-Jackpot geknackt werden.

Deutsche Lottospieler können an diesem Freitag zum ersten Mal einen Jackpot knacken, ohne alle Zahlen richtig zu haben. Der Eurojackpot von Deutschland und sieben weiteren Ländern Europas muss nach zwölf Wochen ohne Hauptgewinner definitiv ausgeschüttet werden. Im Topf sind 26 Millionen Euro. Die Annahmestellen verzeichneten ein deutliches Umsatzplus, berichtete ein Sprecher der federführenden Gesellschaft Westlotto am Donnerstag in Münster.

Der Hintergrund: Nach zwölf Ziehungen ohne Jackpotgewinner muss der Topf bei der 13. Ziehung auf die Spieler mit den meisten Treffern verteilt werden. Weil am vergangenen Wochenende zum zwölften Mal kein Tipper alle Zahlen richtig geraten hatte, geht der Jackpot zur Not an die Spieler der zweiten oder dritten Gewinnklasse. Jedoch profitiert nur die Gewinnklasse, die am nächsten dran ist.

Westlotto warnte vor illegalen Onlineanbietern: Sie böten vermeintlich eine Beteiligung am Eurojackpot im Web an. “Tatsächlich haben diese Angebote aber nichts mit der Lotterie Eurojackpot zu tun“, sagte Westlotto-Sprecher Axel Weber. Die Anbieter seien weder Lotterieveranstalter noch stünden sie in Verbindung mit der europäischen Eurojackpot-Kooperation. “Folglich können sie auch nicht die echte Jackpotsumme in Höhe von rund 26 Millionen Euro ausspielen.“ Bei diesen Anbietern könne es zu Problemen bei der Gewinnausschüttung kommen. “Auch eine Insolvenz ist nicht auszuschließen.“ Eine Liste mit legalen Eurojackpot-Veranstaltern in Deutschland sei im Netz unter www.eurojackpot.de zu finden.

Eine Begrenzung der Loterie-Laufzeit ist schon seit einigen Jahren vorgeschrieben, in der deutschen Lotterie 6 aus 49 aber noch nie vollzogen worden. Im Jahr 2009 stand die Ausschüttung schon an, doch dann knackte in der 13. Ziehung doch noch ein Glückspilz den Pott.

Die Chancen auf den Jackpot wachsen durch die Zwangsausschüttung deutlich. Liegen sie gewöhnlich bei rund 1 zu 59 Millionen, steigen sie - für die Gewinnklasse 2 - auf 1 zu 4,9 Millionen.

Die europäische Lotterie gibt es seit März dieses Jahres. Am 11. Mai war der Eurojackpot zum bislang einzigen Mal geknackt worden. Eine Tippgemeinschaft aus dem Ruhrgebiet heimste dabei rund 19,5 Millionen Euro ein. Seither wuchs der neue Topf stetig.

Den Jackpot abräumen können Tipper mit den richtigen 5 aus 50 und den richtigen 2 aus 8 Zahlen (“Europazahlen“). Acht Länder sind am Eurojackpot beteiligt: Gespielt werden kann in Deutschland, Spanien, Estland, Dänemark, den Niederlanden, Italien, Slowenien und Finnland.

In Paris steht bei der Lotterie Euromillionen die Rekordsumme von 190 Millionen Euro im Jackpot. Auch bei Euromillionen wird am Freitag die Summe auf jeden Fall ausgeschüttet. Die Lotterie wird, im Gegensatz zum Eurojackpot, jedoch nicht in Deutschland angeboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.