+
Bald stehen sie wieder in den Regalen: Schokonikoläuse.

Vier Monate vor Weihnachten

Millionen Schokonikoläuse unterwegs

Braunschweig - Noch ist Freibad-Saison. Doch die Vorboten der Weihnachtszeit sind schon unterwegs. In Form von Abermillionen von Schokonikoläusen.

Vier Monate vor Weihnachten sind bereits viele Millionen Schokonikoläuse auf dem Weg in die Regale. Noch sind sie vor hungrigen Mäulern sicher: Die meisten landen laut Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) erst ab November in den Regalen. Doch die Vorbereitungen für den Verkaufsstart laufen bereits auf Hochtouren.

Etwa seit Mai produzieren die meisten der etwa 30 Hersteller von Saisonartikeln für das Weihnachtsgeschäft, sagt BDSI-Sprecherin Solveig Schneider in Bonn. Da kommen gewaltige Mengen an süßen Figuren zusammen. Im vergangenen Jahr seien es in Deutschland rund 144 Millionen Schokonikoläuse gewesen. Knapp hundert Millionen waren für den deutschen Markt bestimmt. Das sind rund 1,2 Nikoläuse pro Bundesbürger. Der Handel machte mit dem Naschwerk laut Marktforschungsinstitut Nielsen einen Umsatz von 106 Millionen Euro.

Damit die Schokofiguren rechtzeitig bei den Naschkatzen ankommen, sind sie teilweise schon jetzt in Lastwagen und mit dem Zug durch die Republik unterwegs. Fast 35 Millionen Stück hat allein die Firma Brandt in Landshut (Bayern) bereits auf den Weg gebracht - 12 Millionen würden noch produziert, wie Hartmut Lindner aus der Geschäftsführung erklärte. Die Nikoläuse sind auf ihrer Reise stabil verpackt, damit sie nicht in Bröseln beim Kunden ankommen.

Sogar bis nach Australien werden gerade Nikoläuse per Container verschifft. Dabei würden sie auf 16 - 18 Grad gekühlt. „Sonst kommen sie mit Fettreif an“, sagt Dieter Schäfer von der Firma Rübezahl in Dettingen (Baden-Würrtemberg). Rund 50 Millionen Stück im Jahr stellen die Schwaben nach eigenen Angaben her - bis zu 400 000 Stück am Tag. Verschmähte Osterhasen müssten für die Nikoläuse laut Schäfer nicht dran glauben. Die würden nach der Hasensaison vom Handel mit Rabatten angeboten.

Andernorts steht die Produktion noch still. In den Fabriken des Herstellers Rausch in Peine (Niedersachsen) gibt es erst ab Anfang September die ersten Nikoläuse. Die Zeit sei momentan noch nicht reif: „Jetzt ist noch Sommer“, erklärte eine Sprecherin. Der Lebensmittelkonzern Mondelez produziert zwar schon: „Die ersten Milka-Weihnachtsmänner sind schon in den Startlöchern“, teilte eine Sprecherin mit. Doch in den Supermärkten sollen die süßen Figuren erst zum Start der Adventszeit stehen.

Bei der Frage, wann die Zeit reif für Nikoläuse ist, sind sich offenbar nicht alle Hersteller einig. Die Schokofiguren des Bremer Schokoladenhersteller Hachez sollen bereits Anfang Oktober in den Handel kommen. „Die Produktion ist so gut wie durch“, sagte Sprecherin Sabrina Kruse. Die Weihnachtsmänner warteten schon darauf, gegessen zu werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Star Wars“-Droide R2D2 für 2,76 Millionen Dollar versteigert
Großes Geschäft mit legendärem „Star Wars“-Andenken: Eine R2D2-Einheit ist am Mittwoch in Los Angeles für 2,76 Millionen Dollar (2,42 Millionen Euro) versteigert worden
„Star Wars“-Droide R2D2 für 2,76 Millionen Dollar versteigert
Drei Tote bei Unfall auf A4 in Sachsen
Hainichen (dpa) - Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 bei Hainichen in Sachsen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Die Autobahn war am frühen Morgen in Fahrtrichtung …
Drei Tote bei Unfall auf A4 in Sachsen
Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikans angeklagt
George Pell ist der höchste katholische Würdenträger Australiens - und die inoffizielle Nummer drei der Vatikan-Hierarchie. Seit langem steht der Vorwurf im Raum, der …
Wegen Kindesmissbrauch: Finanzchef des Vatikans angeklagt
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher
Berlin (dpa) - Einbrecher und Raser sollen in Zukunft härtere Strafen zu spüren bekommen. Der Bundestag berät dazu abschließend über zwei Gesetzesvorhaben.
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher

Kommentare