+
Mitarbeiter vom Hafen in Hamburg schütten eine Kiste mit unversteuerten Zigaretten aus.

Zollbeamte zu clever für Schmuggler

Millionen Zigaretten hinter Handtüchern versteckt

Hamburg - Hinter einer Tarnladung Badehandtücher haben Zollfahnder in einem Container im Hamburger Hafen rund 9,5 Millionen unversteuerte Zigaretten entdeckt.

„Durch die Aufmerksamkeit der Hamburger Zollfahnder konnte ein Steuerschaden von 1,65 Millionen Euro verhindert werden“, teilte das Zollfahndungsamt am Montag mit. Der Container aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der am Freitag kontrolliert wurde, sollte an einen Empfänger in Polen gehen.

Die Zigaretten waren aller Wahrscheinlichkeit nach für den europäischen Schwarzmarkt bestimmt, hieß es. „Erneut ist es den Beamten der Ermittlungsgruppe Hafen gelungen, aus circa 25 000 Containern, die durchschnittlich täglich den Hamburger Hafen erreichen, einen mit Schmuggelgut herauszufiltern.“ Im vergangenen Jahr entdeckten Hamburger Zollfahnder nach Angaben eines Sprechers insgesamt knapp 70 Millionen unversteuerte Zigaretten.

dpa

Die kuriosen Funde des Frankfurter Flughafenzolls

Die kuriosen Funde des Frankfurter Flughafenzolls

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare