Millionenschwindel: Polizisten ließen Strafzettel verschwinden

New York - Sie stornierten die Strafzettel ihrer Freunde: Jetzt müssen sich 16 New Yorker Polizisten wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

Nach einem Bericht der “New York Times“ vom Samstag brachten die Angeklagten die Stadt um Einnahmen von bis zu zwei Millionen Dollar (1,4 Millionen Euro). In die “Freundschaftsdienste“ war auch die Gewerkschaft der New Yorker Polizei (Patrolmen's Benevolent Association) verwickelt, hieß es weiter.

Einer der Ordnungshüter beließ es der Anklageschrift zufolge nicht nur bei den Strafzetteln. Er half bei einem fingierten Heroinschmuggel und wollte dafür 20 000 Dollar einstecken. Sein Pech war, dass er es nicht mit Kriminellen zu tun hatte, sondern mit getarnten Ermittlern. Nichtdestotrotz pochten er und die anderen Angeklagten, unter ihnen auch eine Polizistin, bei einer ersten Anhörung am Freitag in der Bronx auf ihre Unschuld.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare