Millionenschwindel: Polizisten ließen Strafzettel verschwinden

New York - Sie stornierten die Strafzettel ihrer Freunde: Jetzt müssen sich 16 New Yorker Polizisten wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

Nach einem Bericht der “New York Times“ vom Samstag brachten die Angeklagten die Stadt um Einnahmen von bis zu zwei Millionen Dollar (1,4 Millionen Euro). In die “Freundschaftsdienste“ war auch die Gewerkschaft der New Yorker Polizei (Patrolmen's Benevolent Association) verwickelt, hieß es weiter.

Einer der Ordnungshüter beließ es der Anklageschrift zufolge nicht nur bei den Strafzetteln. Er half bei einem fingierten Heroinschmuggel und wollte dafür 20 000 Dollar einstecken. Sein Pech war, dass er es nicht mit Kriminellen zu tun hatte, sondern mit getarnten Ermittlern. Nichtdestotrotz pochten er und die anderen Angeklagten, unter ihnen auch eine Polizistin, bei einer ersten Anhörung am Freitag in der Bronx auf ihre Unschuld.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare