+
Millionenteures Diadem aus Badischem Landesmuseum gestohlen

Aus verschlossener Vitrine

Millionenteures Diadem aus Badischem Landesmuseum gestohlen

Karlsruhe - Das Diadem aus Gold, Platin und 367 Brillanten gehörte der Großherzogin Hilda - und war zuletzt in einer Vitrine im Museum. Doch daraus wurde das kostbare Stück gestohlen - aber wann und wie?

Unbekannte haben ein kostbares, brillantbesetztes Diadem aus dem Badischen Landesmuseum in Karlsruhe gestohlen. Der Wert des Schmuckstückes wird auf 1,2 Millionen Euro geschätzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Das Diadem wurde aus einer verschlossenen Vitrine im sogenannten Thronsaal des Museums entwendet - wann genau sei unklar. Dass das wertvolle Stück fehlt, sei am 29. April entdeckt worden.

Wie genau die Diebe an die Kostbarkeit kamen, wurde nicht mitgeteilt. Die sogenannte Großraumvitrine - ein Glaskasten mit mehreren Ausstellungstücken - blieb unversehrt und sei „mit einem geeigneten Gegenstand“ geöffnet worden, sagte eine Museumssprecherin ohne weitere Details zu nennen. Auch zur Art der Alarmanlage wurde nichts mitgeteilt.

Die Goldschmiedearbeit aus Gold, Platin und 367 Brillanten gehörte der Großherzogin Hilda von Baden und stammt den Angaben zufolge aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife

Kommentare