+
Milupa ruft vorsorglich einige Produkte zurück.

Milupa ruft vorsorglich einige Milchpulver zurück

Friedrichsdorf - Der Babynahrungshersteller Milupa hat vorsorglich einzelne Chargen seiner Milchpulvers Aptamil und Milumil zurückgerufen.

In zwei einzelnen Proben waren in einem anderen Land erhöhte Werte von Vitaminen und Mineralien festgestellt wurden, begründete dies das Unternehmen am Freitagabend in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main.

In Deutschland sei das Problem bisher aber nicht aufgetaucht. Säuglinge würden betroffenes Pulver wegen des unangenehmen Geschmacks und Geruchs zudem wahrscheinlich zurückweisen. Sollten sie es dennoch verzehren, könne es zu Verstopfungen und in Extremfällen zu Erbrechen und Durchfall kommen.

In diesem Fall rät Milupa dazu, einen Arzt aufzusuchen. Von dem Rückruf sind nur bestimmte Produkte mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen.

Eine Liste der betroffenen Produkte finden Sie auf Milupa.de.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare