+
Eine mit Milzbrand infizierte Kuh wurde aus der Elbe geborgen.

Milzbrand: Tote Kuh treibt in der Elbe

Lüchow - Ein mit Milzbrand infizierter Kuh-Kadaver wurde gestern aus der Elbe geborgen. Die Behörden hatten ausdrücklich vor dem Kontakt mit dem toten Tier gewarnt.

Die Bevölkerung war aufgefordert worden, umgehend der Rettungsleitstelle zu melden, wenn sie den Kadaver im Fluss oder an seinen Ufern finden würden. Die Polizei machte sich mit einem Hubschrauber auf die Suche. Das Tier wurde nahe dem niedersächsischen Schnackenburg geborgen und durch einen Abgleich der Ohrmarken eindeutig identifiziert, teilte eine Sprecherin des Landkreises Lüchow-Dannenberg am Freitag in Lüchow mit. Eine zweite vermisste Kuh gebe anders als zunächst angenommen nicht, sagte die Sprecherin.

Das Tier stammte aus einer Rinderherde im Landkreis Stendal (Sachsen-Anhalt), in der Milzbrand ausgebrochen war. Mittlerweile neun Kühe sind verendet, wie das Agrarministerium am Donnerstag bekanntgab. Wie das Tier in den Fluss gelangte, sei derzeit ebenso unklar wie die Herkunft des Erregers. Im Visier sei eine Weidefläche, auf der in der Vergangenheit möglicherweise verendete Tiere begraben wurden. Die etwa 50 Tiere zählende Herde sei deshalb auf eine andere Weide gebracht worden, sagte ein Ministeriumssprecher.

Die letzten Milzbrandfälle in Deutschland seien 2009 in Bayern aufgetreten, hieß es. Milzbrand wird von Bakterien verursacht. Menschen infizieren sich selten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare