Am Rande des Super Bowls

Teenager aus Gewalt von Zuhältern befreit

Newark - Schockierender Fall in den USA: Die Bundespolizei hat nahe New York 16 Minderjährige aus der Gewalt von Zuhältern befreit.

Die Mädchen seien zwischen 13 und 17 Jahre alt, teilte das FBI am Dienstag in Newark mit. Einige von ihnen waren von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. 45 Verdächtige wurden bei dem Polizeieinsatz am Rande des Super Bowls in East Rutherford nahe New York festgenommen. Das Saisonfinale der American-Football-Liga gilt als das wichtigste Sportereignis in den USA.

Einige der Männer räumten nach Polizeiangaben ein, extra angereist zu sein, um im Umfeld des Spiels am Sonntag Mädchen und junge Frauen zur Prostitution zu zwingen. Großereignisse wie der Super Bowl seien für Menschenhändler zu einer lukrativen Einnahmequelle geworden, erklärte FBI-Ermittler Ron Hosko. Dem Zugriff in New Jersey seien Ermittlungen in vier US-Bundesstaaten vorausgegangen.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle
Mexiko-Stadt, (dpa) - In dem kürzlich in Mexiko entdeckten längsten Unterwasser-Höhlensystem der Welt sind Forscher auf etwa 15.000 Jahre alte Knochen von …
Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der ihn gestoßen haben soll, ist wieder auf …
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon "Gita" auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt
Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten glücklicherweise nur leicht.
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt

Kommentare