+
Das zerstörte Flugzeug in der Nähe der Stadt Wau

Bruchlandung

Passagierflugzeug bei Landung im Südsudan in Flammen aufgegangen

Juba - Bei der Bruchlandung eines Passagierflugzeugs im Südsudan sind mindestens 14 Menschen verletzt worden. Vorherige Medienberichte wurden der Nachrichtenagentur AFP bestätigt.

Im Südsudan ist ein Passagierflugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord nach der Landung auf dem Flughafen der nordwestlichen Stadt Wau in Flammen aufgegangen. Entgegen ursprünglichen Angaben soll es bei dem Unglück aber keine Toten gegeben haben, wie die UN-Mission im Südsudan am Montagabend mitteilte. Blauhelmsoldaten aus Nepal, Bangladesch und China hätten bei den Rettungs- und Bergungsarbeiten geholfen, hieß es.

Die aus der Hauptstadt Juba kommende Maschine vom Typ Antonow-26 der Fluggesellschaft South Supreme Airlines war am Montag nach einer missglückten Landung in Brand geraten. Örtlichen Behörden zufolge wurden einige Menschen verletzt. Der Gouverneur der Provinz Wau, Andrew Mayar Achuor, hatte zuvor erklärt, dass es viele Tote gebe. Behörden dementierten dies jedoch später. Fotos der UN-Mission vom Rettungseinsatz zeigten völlig verkohlte Flugzeugtrümmer. 

AFP/dpadpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
Explodierende Akkus, schmelzende Gehäuse, Brände - Meldungen von teils schweren Unfällen durch überhitzte Batterien häufen sich weltweit. Aus Expertensicht gibt es dafür …
Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
Mindestens 29 Häftlinge über Tunnel aus Gefängnis ausgebrochen
Mexiko-City - Es klingt wie eine Szene aus einem Krimi: Über einen Tunnel unter einem Gefängnis im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas sind mindestens 29 Häftlinge …
Mindestens 29 Häftlinge über Tunnel aus Gefängnis ausgebrochen
Deutscher lebt im Flughafen von São Paulo - und attackiert Frauen
São Paulo - Das Auswärtige Amt ist eingeschaltet, die brasilianische Polizei droht mit Abschiebung: Ein dort gestrandeter Deutscher sorgt mit plötzlichen Wutattacken im …
Deutscher lebt im Flughafen von São Paulo - und attackiert Frauen
Germanwings-Jahrestag: Vater des Piloten bezweifelt Suizid
Die Ermittler haben keinen Zweifel, dass Copilot Andreas Lubitz vor zwei Jahren den Germanwings-Linienflug 4U9525 absichtlich abstürzen ließ. Sein Vater schon. Seine …
Germanwings-Jahrestag: Vater des Piloten bezweifelt Suizid

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare