+
Bei einer Massenpanik in Mumbai starben mindestens 22 Leute.

Auf einem Bahnübergang

Mindestens 22 Tote bei Massenpanik in Mumbai

Bei einer Massenpanik auf einem Bahnübergang im indischen Mumbai sind am Freitag mindestens 22 Menschen getötet und rund 32 weitere verletzt worden.

Mumbai - Bei einer Massenpanik auf einer Fußgängerbrücke in der indischen Metropole Mumbai sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Rund 20 weitere seien verletzt worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Bei schwerem Regen während der Hauptverkehrszeit am Freitagvormittag (Ortszeit) hätten sich zahlreiche Menschen auf der überdachten Überführung zwischen den zentralen Bahnhöfen Elphinstone und Lower Parel untergestellt. 

Es kam den Angaben zufolge zu einer Panik, weil sich herumsprach, die überfüllte Brücke würde einstürzen. Die Bahnhöfe liegen in der Nähe vieler Bürogebäude und gehören zu den meistfrequentierten von Mumbai (früher Bombay).

dpa/afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein wurde festgenommen
Nach mutmaßlichen sexuellen Übergriffen wurden die Ermittlungen gegen Harvey Weinstein in den USA auf Bundesebene ausgeweitet. Nun stellte er sich der Polizei und wurde …
Harvey Weinstein wurde festgenommen
Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige
Die Gäste sitzen beim Essen im indischen Restaurant. Da gibt es eine Explosion. Mindestens 15 Menschen werden bei dem Vorfall im kanadischen Mississauga verletzt. Zwei …
Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige
Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft
Erst nach Jahrzehnten gelingt es Ermittlern, eine grausame Tat aufzuklären. Nun hat ein Gericht einen Mann zu langer Haft verurteilt. Das damalige Opfer ist bei der …
Frau vergewaltigt und lebendig begraben - lebenslange Haft
Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer
Der Zoll am größten deutschen Flughafen ermittelt in zahlreichen Fällen wegen Verstößen gegen den Artenschutz und Markenpiraterie. Die Fälscher trauen sich immer mehr.
Warane im Postpaket, Schildkröten im Koffer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.