+
Die Gegend um die Gaspipeline. Zahlreiche umliegende Häuser fingen bei der Explosion Feuer.

Anschlag oder Unfall?

Mindestens 16 Tote bei Gasexplosion in Indien

Hyderabad - Im Süden Indiens ist am Freitag eine Gaspipeline explodiert. Zahlreiche Häuser standen in Flammen. Mindestens 16 Personen starben. Die Ursachen.

Bei einer Explosion an einer maroden Gasleitung im Süden Indiens sind am Freitag mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Es seien zahlreiche Häuser in Flammen aufgegangen, teilte die Regierung des Bundesstaates Andhra Pradesh mit. Die Explosion habe sich an einer staatlichen Pipeline nahe einer Raffinerie im Bezirk East Godavari ereignet.

"Mindestens 16 Menschen sind tot", sagte der Innenminister von Andhra Pradesh, N. Chinna Rajappa. Es seien bisher 13 Leichen geborgen worden. 15 weitere Menschen seien mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Durch die Explosion habe es ein riesiges Feuer gegeben, berichtete ein Behördenvertreter vom Ort des Geschehens. Die Flammen seien aber unter Kontrolle gebracht, die Gaszufuhr zu der Pipeline sei abgeschaltet worden.

Die Ursache der Explosion war zunächst unklar. Die Zeitung "Times of India" berichtete, Dorfbewohner hätten sich vor dem Unglück über den Zustand der rostigen Pipeline beschwert. In anderen Berichten wurde gemutmaßt, die Explosion sei durch einen Ofen in der Nähe ausgelöst worden, der ausgetretenes Gas entzündet habe.

Zeugen berichteten per Telefon von vor Ort, aufgebrachte Anwohner hätten ein Büro der Raffinerie gestürmt und verwüstet. Ölminister Dharmendra Pradhan sagte, es seien Ermittlungen zum Unglück aufgenommen worden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare