+
"Erika" hinterließ eine Spur der Verwüstung. Foto: Robert Tonge

Mindestens 35 Tote durch Wirbelsturm "Erika" auf Dominica

Roseau (dpa) - Auf der Karibikinsel Dominica sind laut Medienberichten mindestens 35 Menschen durch den Wirbelsturm "Erika" ums Leben gekommen. Allein in der Ortschaft Petite Savanne im Südosten des Landes gab es 27 Opfer nach einer Schlammlawine, wie örtliche Medien berichteten.

Die Zahl der Toten könnte demnach weiter steigen. "Erika" hinterließ eine Spur der Verwüstung in dem Inselstaat in der östlichen Karibik. Laut dem Sender CNN überfluteten Hochwasser Straßen und Dörfer.

Laut dem Nationalen Hurrikan-Zentrum (NHC) in Miami könnte der mit bis zu 85 Stundenkilometern wütende Tropensturm in der Nacht auf Montag Florida erreichen. Erwartet werden schwere Regenfälle in Teilen der Jungferninseln, Puerto Ricos, der Dominikanischen Republik, Haitis, der Turks- und Caicosinseln und der Bahamas.

NHC-Bericht

Bericht der Zeitung "The Dominican"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paketdienstmitarbeiter starben natürlichen Todes
Ist es Zufall oder gibt es einen Zusammenhang? Zwei Todesfälle in Sachsen-Anhalt geben der Polizei zunächst Rätsel auf. Noch immer sind viele Details unklar.
Paketdienstmitarbeiter starben natürlichen Todes
Todes-Drama in Haus von „Tarzan“-Schauspieler Ron Ely - Ehefrau und Sohn tot
Er wurde als Tarzan bekannt und drehte dann sogar zusammen mit Uschi Glas. Jetzt hat der US-Schauspieler Frau und Sohn in einem ein Todes-Drama verloren.
Todes-Drama in Haus von „Tarzan“-Schauspieler Ron Ely - Ehefrau und Sohn tot
Goldener BMW abgeschleppt - Diesem Star gehört die Angeber-Karre
Alles andere als glänzend, fand die Polizei in Düsseldorf einen SUV. Der BMW gehört nicht einfach nur einem Tuning-Fan, sondern ist bereits im Netz bekannt.
Goldener BMW abgeschleppt - Diesem Star gehört die Angeber-Karre
Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärt Todesursache - Hunderttausende Pakete bleiben liegen
Ermittlungen in Haldensleben bei Hermes: Die Polizei untersucht zwei mysteriöse Todesfälle von Mitarbeitern. Mittlerweile wurde der Betrieb wieder aufgenommen.
Zwei tote Mitarbeiter bei Hermes: Obduktion klärt Todesursache - Hunderttausende Pakete bleiben liegen

Kommentare