Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+
Ein Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und mehrere Autos gerammt. 

"Nationale Tragödie"

Mindestens 39 Tote in Kenia bei Explosion von Tankwagen

Nairobi  - Ein Tankwagen kommt in Kenia von der Autobahn ab und explodiert. Es gibt zahlreiche Tote und Verletzte. Der Innenminister spricht von einer nationalen Tragödie.

Viele Menschen starben bei dem schweren Unfall. 

Bei der Explosion eines Tankwagens in Kenia sind 39 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens sechs weitere wurden verletzt, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Medienberichten zufolge hatte der Fahrer am Samstagabend auf einer stark befahrenen Autobahn zwischen Nairobi und Haivasha, etwa 80 Kilometer westlich der Hauptstadt, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen rammte mehrere Autos, ehe der Tanker explodierte. Die Flammen erfassten mindestens zwölf Fahrzeuge, darunter auch einen voll besetzten Minibus.

Bei elf der Getöteten habe es sich um Mitglieder der Präsidentengarde gehandelt, sagte Innenminister Joseph Nkaissery Reportern. „Das ist eine nationale Tragödie“, sagte er über den Unfall. Er sprach den Angehörigen der Opfer das Beileid der Regierung aus.

Der Rettungseinsatz war lokalen Medien zufolge besonders schwierig, weil in den Krankenhäusern des Landes die Ärzte und Pfleger bereits den fünften Tag in Folge für höhere Gehälter streikten. Der Vorsitzende des Roten Kreuzes in Kenia, Abbas Gulet, sagte jedoch, der Rettungseinsatz sei erfolgreich verlaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sind diese Seen entstanden? 
Im Salzburger Land haben sich zwei neue Seen in die Landschaft eingegraben. Doch wie kam es dazu?
Wie sind diese Seen entstanden? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Im Mai 2017 wurden 24 Endoskopiegeräte aus der Mainzer Universitätsklinik entwendet. Ein Diebstahl auf Bestellung? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
Im westafrikanischen Sierra Leone ist es zu einer schweren Überschwemmungskatastrophe gekommen. Nun ist die Zahl der Opfer auf 400 gestiegen.
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Nach 17 Jahren muss eine Hamburger Bar ihren Namen ändern. Der Grund: die Nähe zum Namen der John-Lennon-Witwe. 
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern

Kommentare