In Mosambik

Vergiftetes Bier! Mindestens 69 Tote

Chitima - Mindestens 69 Menschen sind in Mosambik nach dem Genuss eines selbstgebrauten Bieres gestorben. Alle Opfer waren Gäste einer Trauerfeier in Chitima im Nordwesten des Landes, bei dem das traditionelle Bier namens Phombe ausgeschenkt wurde.

Wie der Sender Radio Moçambique am Montag berichtete, stehen noch 35 Gäste unter Beobachtung, deshalb könnte sich Zahl der Todesopfer weiter erhöhen.

Unter den Toten ist auch die Frau, die das Getränk gebraut hatte. Labortests sollen nun Aufschluss geben, welche Zutaten sie dabei verwendete. In Medienberichten wurde spekuliert, dem Gebräu könnte möglicherweise hochgiftige Krokodilgalle zugesetzt worden sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
In Berlin ist ein Pfarrer aus Kongo-Brazzaville tot aufgefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Ein Verdächtiger wird am Freitag gefasst.
Pfarrer in Berlin getötet - Verdächtiger gefasst
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.
Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
In der Schule schießt ein 19-Jähriger um sich. 17 Menschen sterben binnen sechs Minuten. Währenddessen harrt ein bewaffneter Polizist vor dem Gebäude vier Minuten …
Empörung: Hilfspolizist griff bei US-Schulmassaker nicht ein
Schüsse auf offener Straße in Zürich - Zwei Tote
Zürich (dpa) - Auf einer Straße in Zürich sind zwei Menschen am Freitag erschossen worden. Nach Angaben der Polizei war ein Opfer sofort tot, das andere erlag kurze Zeit …
Schüsse auf offener Straße in Zürich - Zwei Tote

Kommentare