+
Bei einem Busunglück in Lima sind mindestens acht Menschen gestorben.

Ausflugsbus stürzt in die Tiefe

Mindestens acht Menschen sterben bei Busunglück

Mindestens acht Touristen sind bei einem Busunglück in der peruanischen Hauptstadt Lima ums Leben gekommen. Der Bus war auf dem Weg zu einem beliebten Aussichtspunkt in die Tiefe gestürzt.

Lima - Mehr als 30 weitere Insassen wurde am Sonntagnachmittag (Ortszeit) verletzt, als ein offener Doppeldeckerbus auf einem Hügel von der Straße abkam und zehn Meter in die Tiefe stürzte, wie das Gesundheitsministerium und lokale Medien berichteten. 

Unter den Opfern seien auch sieben Kinder und zwei ausländische Touristen aus Chile und Kanada, teilte das Ministerium weiter mit. Auf den Hügel San Cristóbal fahren häufig Busse aus dem Zentrum von Lima. Der Aussichtspunkt auf dem 400 Meter hohen Gipfel ist insbesondere bei Touristen beliebt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf Haiti wurden bereits Todesfälle …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Weil im Schaufenster eines kleinen Modegeschäfts in Berlin-Neukölln Schilder wie „Scharia-Bikinis“ und Puppen mit Gewändern für die muslimische Frau standen, rastete ein …
Jetzt ist klar, wer die Burka-Frau ist, die die Dessous-Verkäuferin verprügelt hat
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Es ist für Behörden und Medien kein Ruhmesblatt. Nach dem Erdbeben in Mexiko war von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede …
Mexiko-Erdbeben: "Frida"-Wunder bleibt aus
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund
Schon lange gilt ein Wohnkomplex für 800 Menschen in Dortmund als Problemfall - nun wurde er komplett geräumt. Die Eigentümerin hält die Maßnahme für unangemessen. Ein …
Brandschutzexperte verteidigt Hochhaus-Räumung in Dortmund

Kommentare