+
Ein durch die Fluten völlig zerstörtes Cottage in Wimberley, Texas. Foto: San Antonio Express-News/ via european pressphoto agency

Mindestens drei Tote bei Überschwemmungen in den USA

Washington (sda) - Bei starken Regenfällen und Überschwemmungen in den US-Bundesstaaten Texas und Oklahoma sind am Sonntag mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Bis zu acht Menschen gelten nach örtlichen Medienberichten als vermisst.

Die Fluten richteten zudem schwere Schäden an. Allein im Hays County in Texas wurden rund 400 Häuser von den Wassermassen zerstört, weitere 1000 Häuser wurden nach Angaben des Senders CNN beschädigt.

"Es gibt bei uns einige Straßen, in denen noch ein oder zwei Häuser stehen, der Rest sind nur Trümmerhaufen", sagte Kharley Smith, Koordinatorin der Nothilfe. Die Bewohner wurden in Notunterkünften untergebracht.

Bericht CNN

Bericht KXAN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Täter von Marseille: Hinweise auf psychische Krankheit
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist ein Auto in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren und hat einen Menschen getötet.
Täter von Marseille: Hinweise auf psychische Krankheit
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Im Berliner Flughafen Tegel hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben.
LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert
Ein schrecklicher Unfall in einem Krankenhaus sorgt gerade für Fassungslosigkeit bei Familie, Freunden und dem Klinikpersonal: Eine Frau wurde von einem Aufzug halbiert.
Horror-Unfall: 26-jährige Mutter in Krankenhaus von Aufzug halbiert

Kommentare