Stadtteil Greektown

Tote und 13 Verletzte bei Schüssen in Toronto

Auf einer belebten Straße in der kanadischen Großstadt fallen ganz plötzlich Schüsse. Es gibt Tote und Verletzte. Warum der Schütze zur Waffe griff, ist noch ein Rätsel.

Toronto (dpa) - Ein Mann hat in der kanadischen Großstadt Toronto um sich geschossen, dabei wurde mindestens eine Frau getötet. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Auch der mutmaßliche Schützen sei tot, teilte die Polizei in der Nacht zum Montag (Ortszeit) mit. Weitere 13 Menschen seien bei der Tat am späten Sonntagabend (Ortszeit) verletzt worden, ein junges Mädchen befinde sich in kritischem Zustand. Zunächst war von mindestens neun Verletzten die Rede gewesen.

Die Schüsse fielen Medienberichten zufolge auf einer belebten Straße im Stadtteil Greektown. Der Tatort erstreckt sich den Berichten zufolge über mehrere Häuserblocks. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar.

Rubriklistenbild: © Nathan Denette

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohungslage in Bochum: Polizei mit „starken Kräften“ im Einsatz - Tankstelle abgesperrt
Aktuell läuft ein großer Polizeieinsatz in Nordrhein-Westfalen. In Bochum soll es eine Bedrohungslage geben.
Bedrohungslage in Bochum: Polizei mit „starken Kräften“ im Einsatz - Tankstelle abgesperrt
Polizei fasst "Drogen-Baron" - und macht bei ihm spektakulären Fund
Der Polizei ist ein Schlag gegen die Drogen-Szene in Lüneburg gelungen. Sie nahm den Kopf einer Bande fest und fand Heroin, Kokain, Amphetamine sowie Haschisch.
Polizei fasst "Drogen-Baron" - und macht bei ihm spektakulären Fund
Mann öffnet Paketboten - und bereut seine Entscheidung sofort
Ein 51-Jähriger öffnet zwei Paketboten die Türe - und bereut seine Entscheidung sofort.
Mann öffnet Paketboten - und bereut seine Entscheidung sofort
Mord an Rentner in Wittenburg: Ex-Pfleger verdächtig
Grausame Tat im beschaulichen Wittenburg: Einem alten Mann wird im Schlaf die Kehle durchgeschnitten. Dringend tatverdächtig ist ein abgelehnter Asylbewerber aus …
Mord an Rentner in Wittenburg: Ex-Pfleger verdächtig

Kommentare