Mindestens sieben Iraker getötet

- Bagdad - Bei zwei Autobombenanschlägen im Zentrum von Bagdad sind am Mittwochmorgen mindestens sieben Menschen getötet worden. Sechs Iraker starben und 36 wurden verletzt, als eine in einem Fahrzeug versteckte Sprengladung zwischen einer Polizeiwache und einem Krankenhaus im Osten von Bagdad explodierte, berichtete das irakische Staatsfernsehen Al-Irakija unter Berufung auf Polizeiquellen.

Eine halbe Stunde zuvor war bei einem ähnlichen Anschlag vor der australischen Botschaft im Süden von Bagdad mindestens ein Mensch getötet worden, berichtete der Sender. Augenzeugen zufolge wurden mehrere Verletzte abtransportiert. Das australische Außenministerium sprach von sieben Verletzten. Australier seien nicht unter den Opfern.

Auch interessant

Kommentare