+
Rettungskräfte sind nach einem Erdrutsch in der Provinz Lai Chau im Einsatz. Foto: VNA/XinHua

Schwere Regenfälle

Mindestens sieben Tote bei Erdrutschen in Vietnam

Bei mehreren Erdrutschen sind in Vietnam mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Weitere zwölf Menschen galten als vermisst

Hanoi (dpa) - Schwere Regenfälle hatten am Wochenende die Erdrutsche und Überschwemmungen in mehreren Provinzen im Norden des Landes ausgelöst. Allein in der ärmsten Provinz Vietnams, in Lai Chau, starben fünf Menschen, wie der Katastrophenschutz meldete.

Auch die Vermisstenmeldungen kamen aus dieser Provinz. Hunderte Häuser wurden in dem südostasiatischen Land am Wochenende zerstört. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf 3,3 Millionen US-Dollar (rund 2,8 Mio Euro). Auch in den kommenden Tagen wurde mit weiteren schweren Regenfällen gerechnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Ende im Kampf gegen den Moorbrand
Der Moorbrand im Emsland dauert auch am Wochenende an. Mehr als 1000 Einsatzkräfte versuchen, die Flammen auf einem Bundeswehrgelände einzudämmen. Das nun regnerische …
Kein Ende im Kampf gegen den Moorbrand
Sohn soll Fön in Badewanne geworfen haben - Mutter tot
Nach einem Notruf treffen Polizisten auf einen verwirrten Mann. In seiner Wohnung finden sie die Leiche seiner Mutter. Der 53-Jährige einen Haartrockner ins Wasser …
Sohn soll Fön in Badewanne geworfen haben - Mutter tot
Als sie badet: Frau wird auf perfide Art ermordet
Der Mann rief selber den Notruf. Die eintreffenden Beamten fanden die Leiche seiner Mutter in der Badewanne und nahmen den verwirrt wirkenden Sohn mit. 
Als sie badet: Frau wird auf perfide Art ermordet
15-Jähriger stirbt bei Suche nach seinem Handy - Leiche bleibt monatelang unentdeckt
Monatelang wurde nach Daniel gesucht, dabei lag der 15-Jährige ganz in der Nähe seines Elternhaus tot auf einem Feld. 
15-Jähriger stirbt bei Suche nach seinem Handy - Leiche bleibt monatelang unentdeckt

Kommentare