Mindestens sieben Tote bei Großbrand in Ausländerwohnheim

Paris - Bei einem Großbrand in einem Ausländerwohnheim sind am Sonntag in Frankreich mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden nach Angaben der Feuerwehr schwer, 130 weitere leicht verletzt.

Sie erlitten überwiegend Rauchvergiftungen. Das Feuer war gegen 01.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache in einem Mülleimer außerhalb des neunstöckigen Gebäudes in der Stadt Dijon in Ostfrankreich ausgebrochen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob der Brand vorsätzlich gelegt wurde oder ob es sich um einen Unfall gehandelt hat.

Die Flammen hatten vom Mülleimer schnell auf das daneben liegende Gebäude übergegriffen, in dem ausländische Arbeiter untergebracht sind. Dichte Rauschwaden erschwerten eine zügige Evakuation. Einige Bewohner versuchten nach Rundfunkberichten verzweifelt, sich durch einen Sprung aus dem Fenster vor den Flammen zu retten. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot von knapp 100 Mann vor Ort. Die Identität der Opfer war zunächst nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare