+
Menschen suchen nach dem Erdrutsch in der Provinz Ningnan Verschüttete.

Mindestens 50 Tote nach Erdrutschen in China

Peking - Mindestens 50 Menschen haben in China bei von heftigen Regenfällen ausgelösten Erdrutschen ihr Leben verloren.

Weitere 42 Personen würden noch vermisst, teilte das chinesische Ministerium für zivile Angelegenheiten am Freitag auf seinen Internetseiten mit. Elf Provinzen und Regionen, vor allem im Süden, seien seit dem 20. Juni von schweren Unwettern heimgesucht worden, die die tödlichen Erdrutsche ausgelöst hätten, hieß es darin.

Die schwersten Erdbeben der vergangenen 50 Jahre

Die schwersten Erdbeben der vergangenen 50 Jahre

Die Zahl der Opfer steigt immer weiter. Staatliche Medien berichteten am Samstag, dass bei einem Erdrutsch in der Provinz Sichuan vier Personen getötet worden seien, 37 würden noch vermisst.

Erdrutsche sind in den bergigen Regionen Chinas keine Seltenheit. Kritiker machen die Abholzung dafür verantwortlich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg
Ein Brand hat in einem Gewerbegebiet vor den Toren Hamburgs einen Millionenschaden verursacht. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr ist im Großeinsatz.
Millionenschaden bei Großbrand nahe Hamburg
Dieser Mann lebt in zwei unfassbar unterschiedlichen Welten
Als Kind galt Turoop Losenge im Norden Kenias als schlechter Hirte. Darum haben ihn die Eltern auf die Schule geschickt. Heute ist er Professor. Er lebt in zwei Welten, …
Dieser Mann lebt in zwei unfassbar unterschiedlichen Welten
Drei tote Männer in Wohnheim entdeckt
Noch Stunden nach der Tat ist die Lage in Wuppertal unübersichtlich. Wie kamen die Opfer ums Leben und wer sind die möglichen Täter?
Drei tote Männer in Wohnheim entdeckt
Macht man hier spektakuläre Entdeckungen im All?
Antofagasta - In Chile soll auf einer Bergkuppe das über eine Milliarde Euro teure und größte optische Teleskop errichtet werden. Nun wird der Grundstein gelegt. Man …
Macht man hier spektakuläre Entdeckungen im All?

Kommentare