+
Nur noch ein Wrack: Ein Reisebus in Ägypten - 33 Menschen kommen bei diesem Unfall ums Leben.

41 Verletzte

33 Tote bei Reisebusunfall in Ägypten

Kairo - Mindestens 33 Menschen sind laut Medien beim Zusammenstoß zweier Reisebusse auf dem Sinai ums Leben gekommen.

Der Unfall habe sich am Freitagmorgen in der Nähe des Touristenorts Scharm el Scheich ereignet, berichtete das ägyptische Nachrichtenportal „Al-Masry al-Youm“. Anderen Medien zufolge starben mindestens 38 Menschen. Etwa 40 Menschen wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Unter den Verletzten sind nach Informationen von „Al-Masry al-Youm“ neben Ägyptern auch eine Ukrainerin, eine Jemenitin und zwei Saudis. In den Bussen seien vor allem einheimische Arbeiter gewesen.

Auf ägyptischen Straßen geschehen immer wieder schreckliche Unfälle. Beim letzten schweren Busunglück im Jahr 2012 starben 51 Kinder zwischen vier und sechs Jahren, als ein Schulbus mit einem Zug kollidierte. Laut Medien kommen in Ägypten jedes Jahr rund 10 000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 60 Verletzte bei Reizgasattacke in hessischer Schule
Bei einer Reizgasattacke in einer Gesamtschule im hessischen Runkel sind mehr als 60 Schüler und zwei Lehrer verletzt worden.
Mehr als 60 Verletzte bei Reizgasattacke in hessischer Schule
Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Panne bei den Rettungsarbeiten: Nach dem Erdbeben in Mexiko war tagelang von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede - doch …
Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not.
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 
TV-Sender gibt bekannt: N24 gibt es bald nicht mehr
Knapp vier Jahre nachdem der Nachrichtensender N24 Teil der Welt-Gruppe wurde, erfolgt nun die endgültige Namensänderung.
TV-Sender gibt bekannt: N24 gibt es bald nicht mehr

Kommentare