+
Luftaufnahme des Altersheims in Iwaizumi, in dem mehrere Menschen ums Leben kamen.

Mindestens zehn Tote

Taifun fegt über Japan: Neun Menschen sterben in Altersheim

Tokio - Ein heftiger Taifun ist über Japan gefegt. Alleine neun Menschen starben in einem Altersheim.

Bei dem heftigen Taifun über Japan sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Neun Opfer wurden bei einem Altersheim in der nordöstlichen Stadt Iwaizumi gefunden, wie japanische Medien berichteten.

In der Stadt Kuji kam demnach zudem eine weitere alte Frau ums Leben. Der inzwischen abgezogene Taifun "Lionrock" war am Vorabend in der Region Tohoku im Nordosten auf Land getroffen. Die Region war vor fünf Jahren von einem Erdbeben und Tsunami verwüstetet worden.

"Lionrock" hatte die Region mit starken Regenfällen und Sturmböen überzogen. Rund 410.000 Menschen waren aufgerufen worden, sich in Sicherheit zu bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare