+
Maschinen arbeiten Untertage in einem Nachbar-Bergwerk der Grube "Rudna"

Nach Erdstoß

Minendrama in Polen: Bergleute gerettet

Warschau/Polkowice - Aufatmen im polnischen Kupferbergwerk „Rudna“: Alle am Vorabend bei einem Erdbeben verschütteten Kumpel sind über Tage, die meisten von ihnen blieben sogar unverletzt.

Die Männer waren in etwa 1000 Meter Tiefe verschüttet worden. Retter hatten die ganze Nacht lang Zugang zu den vermissten Bergleuten gesucht, nachdem der Kontakt zu 19 Kumpeln am späten Abend abgebrochen war.

„Einer der Männer hat eine drei Zentimeter lange Wunde am Kopf, die mit ein paar Stichen genäht werden kann“, sagte der Sprecher der Bergbaugesellschaft KGHM, Dariusz Wyborski, über den glücklichen Ausgang des unterirdischen Dramas.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"
Offenbach (dpa) - Nach einem kühlen und winterlichen Start in die Woche wird das Wetter in Deutschland nach und nach milder. Bis Montagabend dominiere noch kühle …
Auf Schnee und kühle Witterung folgt ein "Novembersommer"
Mann entdeckt nach dem Aufwachen Grusel-Fotos auf dem Handy
Seit Monaten wird der Twitter-User Adam Ellis angeblich von einem toten Kind heimgesucht. Bisher konnte er der Welt nur skizzierte Bilder und die Erlebnisse mit „Dear …
Mann entdeckt nach dem Aufwachen Grusel-Fotos auf dem Handy
16-jährige Zirkusartistin stürzt vor Augen der Zuschauer in die Tiefe
Schockmoment während der Vorstellung: Eine 16-jährige Zirkusartistin ist im thüringischen Pößneck in die Tiefe gestürzt.
16-jährige Zirkusartistin stürzt vor Augen der Zuschauer in die Tiefe
Dreifache Mutter erstochen - zehn Jahre alter Sohn ruft Polizei
Im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen ist eine Frau getötet worden. Ihr kleiner Sohn hatte die Polizei alarmiert.
Dreifache Mutter erstochen - zehn Jahre alter Sohn ruft Polizei

Kommentare