+
Pflegerin Toni Inggs mit ihrem Schützling Harry Hippo.

Mini-Nilpferd Harry von der Mutter verstoßen

Oudtshoorn - Die Natur kann manchmal grausam! Mini-Nilpferd Harry ist eine Woche alt - und seine Mutter weigert sich, ihn zu füttern. Jetzt wird der kleine Herzensbrecher von Menschenhand aufgezogen.

Wäre Harry, das Mini-Nilpferd, nur etwas kleiner, würde er wahrscheinlich tatsächlich in ein Überraschungsei passen. Das Happy Hippo bringt nicht einmal fünf Kilogramm auf die Waage. Harry wurde vor einer Woche in einem Wildpark in Südafrika geboren. Da seine Mutter sich weigerte, ihn zu füttern, wird er nun liebevoll von Pflegerin Toni Inggs von Hand aufgezogen. Alle drei Stunden füttert sie ihren Mini-Zögling mit 125 Millilitern Milch.

Dennoch wird Harry niemals größer als einen Meter werden. Er gehört zur Art der Zwergflusspferde. Die nachtaktiven Hippos leben größtenteils unter Wasser und ernähren sich bevorzugt von Grünzeug.

Auf der Cango Wildlife Ranch hat das kleine Flusspferd schon jetzt sämtliche Herzen für sich gewonnen. Rob Hall, Manager der Anlage in Oudtshoorn östlich von Kapstadt, freut sich über den Zuwachs: „Harry lebt auf unserer Ranch wie ein echter Monarch. Er wird rund um die Uhr betreut. Den Namen hat er in Anlehnung an den britischen Prinzen erhalten. Der setzt sich seit Jahren leidenschaftlich für Afrika ein. Außerdem ist er ein richtiger Kämpfer. Wir hoffen, dass unser kleiner Zögling sich ein Vorbild an seinem Namensgeber nimmt.“

„Harrys Mutter Hilda war 210 Tage trächtig, bevor sie ihr Junges auf die Welt brachte. Aus irgendeinem Grund will sie es jedoch nicht füttern. Wir werden uns jetzt ungefähr drei Monate rund um die Uhr um Harry kümmern. Danach müsste er eigentlich in der Lage sein, sich selbst zu ernähren. Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Kleine durchkommen wird.“

Harry wurde im Rahmen eines Zuchtprogramms geboren. Weil den Zwergflusspferden nach und nach die natürlichen Lebensräume entrissen werden, gibt es auf der Welt nur noch einen Bestand von weniger als 3000 Tieren, die in freier Wildbahn leben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
Abuja- Nach mehreren bangen Tagen können sie aufatmen: Zwei entführte deutsche Archäologen sind von ihren Kidnappern in Nigeria freigelassen worden. Kamen sie nach …
In Nigeria entführte deutsche Archäologen wieder frei
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Mainz - Aus Ärger über Attacken gegen die AfD hat ihr rheinland-pfälzischer Landeschef Uwe Junge die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz“ vorzeitig verlassen.
AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet
Königsdorf - Ein grausames Verbrechen erschüttert die Menschen in einem Weiler in Oberbayern. Die Polizei findet in der Nacht in einem Einfamilienhaus zwei Tote und eine …
Zwei Menschen in Bayern wohl von Einbrechern getötet

Kommentare