+
Der europäische Kometenjäger "Rosetta" besucht den bislang kaum erforschten Asteroiden Steins und wird nach Expertenmeinung Erkenntnisse zum Ursprung der Erde liefern.

Minilabor soll erstmals auf Kometen landen

Darmstadt - Mit einem spektakulären Weltraumprogramm macht sich die europäische Raumfahrtagentur Esa auf den Weg zu den Anfängen des Sonnensystems.

Die Raumsonde „Rosetta“ soll nächstes Jahr einen weit entfernten Kometen erreichen und ein Landegerät aussetzen. Das Aufsetzen des Minilabors „Philae“ ist für November 2014 geplant - nach Esa-Angaben eine noch nie dagewesene Aktion in der Raumfahrtgeschichte. „Das hat vor uns noch keiner gemacht“, sagte der Leiter des Missionsbetriebs, Paolo Ferri, im Satellitenkontrollzentrum am Dienstag in Darmstadt. Kometen sollen Urmaterie vom Beginn des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahre erhalten. Die Mission soll auch Aufschlüsse darüber geben, ob Kometen Wasser und Leben auf die Erde brachten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert

Kommentare