Minus 40 Grad: Kälte hat Europa fest im Griff

- München - Der Winter hat Europa fest im Griff. Nahezu alle Länder melden Kältewellen mit Temperaturen von bis zu 40 Grad minus. Nach sommerlichen Temperaturen mit mehr als 20 Grad wird jetzt auch auf Mallorca Schnee erwartet - zumindest im Gebirge. Auch andere Regionen auf der Erde melden Minusrekorde mit zahlreichen Toten.

<P></P><P>In Norwegen fanden Suchmannschaften die Leichen von zwei Frauen, die seit der Silvesternacht vermisst wurden. Eine Norwegerin (51) und eine Dänin (37) waren nur 700 Meter vor einer Hütte, in der sie den Jahreswechsel feiern wollten, erfroren. In einigen Teilen Skandinaviens registrierten die Meteorologen 40 Grad unter null. In mehreren Regionen brach der Verkehr völlig zusammen. In Dänemark rief die Polizei über den Rundfunk auf, zu Hause zu bleiben.</P><P>Auch in Frankreich hatten plötzliche Schneefälle auf Autobahnen und Flughäfen ein Verkehrschaos verursacht. Zum Ende der Weihnachtsferien saßen am Wochenende mehr als 10 000 Menschen in ihren Autos fest, hunderte Flüge mussten gestrichen werden. Starke Schneefälle jetzt auch im Süden Frankreichs führten gestern dazu, dass die Flughäfen von Nimes und Montpellier geschlossen werden mussten.</P><P>Selbst in Spanien behinderten starke Schneefälle den Verkehr. Für die Ferieninsel Mallorca warnten die Meteorologen vor Schnee oberhalb von 1100 Metern. Kälte, starker Regen und stürmischer Wind würden die frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Tage verdrängen.</P><P>Auch einige asiatische Länder melden Kälterekorde: In Indien starben 160 Menschen an Krankheiten, die sich wegen der nasskalten Witterung rasch ausbreiten. In Japan starb ein Zehnjähriger, als er während einer Schneeballschlacht vom Dach eines Hauses fiel. Am Tag des Unglücks war in der Stadt Kagoshima das erste Mal seit 16 Jahren Schnee gefallen.</P><P>In den USA hat ein unerwartet starker Schneesturm in der Region um die Hauptstadt Washington drei Menschen das Leben gekostet. Sie starben bei zwei von hunderten Verkehrsunfällen infolge des Sturms. In einigen Gebieten im Nordosten des Landes fielen bis zu 60 Zentimeter Neuschnee.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Österreich: Lage bleibt angespannt
Halten die Hänge oder kommt es zu weiteren gefährlichen Erdrutschen? In Teilen Österreichs werden erneut Regen und Schnee erwartet.
Unwetter in Österreich: Lage bleibt angespannt
Ups-Moment bei diesem Shooting am Meer belustigt das Web - So reagiert das Model
Eine Bikini-Schönheit posiert auf Sizilien für den Fotografen - was in dieser Szenerie passiert, begeistert seit Wochen das Netz. Sie hat sich selbst dazu geäußert.
Ups-Moment bei diesem Shooting am Meer belustigt das Web - So reagiert das Model
Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland
27 Beschuldigte, 60 Durchsuchungen, 850 Beamte im Einsatz: Ermittler sind gegen gegen eine kriminelle Vereinigung vorgegangen, die große Mengen Bargeld ins Ausland …
Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland
Hermes-Bote schockiert mit trauriger Nachricht - „Komplett die Ehre genommen“
Auf Benachrichtigungszetteln von Paketboten stehen öfter mal ungewöhnliche Worte. Jetzt ist einer eines Hermes-Boten aufgetaucht, der traurig stimmt.
Hermes-Bote schockiert mit trauriger Nachricht - „Komplett die Ehre genommen“

Kommentare