Jackpot geknackt

318 Mio. Dollar: Frau tippte auf Geburtstage

Atlanta - Sie tippte auf die Geburtstage ihrer Liebsten - und darf sich nun auf einen unverhofften Geldsegen in Höhe von rund 318 Millionen Dollar freuen.

Nach dem Knacken des 636 Millionen Dollar (rund 463 Millionen Euro) schweren Jackpots der US-Lotterie Mega Millions hat sich am Mittwoch die erste Gewinnerin gemeldet und ihre Gewinnstrategie verraten. Ira Curry lieferte ihr Siegerlos mit den Glücksnummern 8, 14, 17, 20, 39 und der Superzahl 7 im US-Bundesstaat Georgia ab. Ein Lotteriebeamter plauderte danach aus, Curry habe ihr Geld auf die Geburtsdaten von Familienangehörigen gesetzt.

Der zweite Gewinner des zweitgrößten Jackpots in der Geschichte der Lotterie ist noch unbekannt. Ein Gewinnschein mit den richtigen Zahlen wurde im kalifornischen San José, der zweite an einem Kiosk in Atlanta in Georgia gekauft - letzterer vermutlich durch Curry, die in einem Vorort der Großstadt lebt. "Es ist unwirklich, als wenn ich träumen würde", freute sich Curry in einer offiziellen Stellungnahme. Sie entschied sich dafür, das Geld auf einen Schlag ausgezahlt zu bekommen anstatt in Raten über 29 Jahre hinweg.

Ein größerer Jackpot war in der Lotterie bislang nur im März 2012 geknackt worden. Damals teilten sich drei Spieler aus den Bundesstaaten Illinois, Kansas und Maryland 656 Millionen Dollar.

Ein anderer Lotto-Gewinner aus Toronto machte kürzlich Schlagzeilen, weil er seinen kompletten Gewinn in Höhe von umgerechnet 28 Millionen Euro spendete.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare