+
Ermittler befürchten Mircos Leiche in diesem Gebiet

Mirco: Suchtrupps in Waldstück und Sumpf

Grefrath - Die Polizei hat am Mittwoch die Suche nach Mircos Leiche in einem Waldgebiet nördlich von Grefrath fortgesetzt. Die Ermittler haben eine schlimme Vermutung.

Etwa 100 Polizisten kämpften sich durch das Gelände, das bereits vor zwei Monaten von der Polizei durchforstet worden war. “Das Unterholz ist jetzt aber deutlich lichter, die Blätter sind weg“, sagte ein Polizeisprecher. Auch eine Gruppe Taucher sollte am Mittwoch zum Einsatz kommen, um einen Sumpf nach dem Kind abzusuchen.

Die Ermittler vermuten, dass das Handy des vor zweieinhalb Monaten verschwundenen Jungen in dem etwa vier Quadratkilometer großen Wald ausgeschaltet wurde und der Täter dort auch die Leiche versteckt hat. Das Waldgebiet ist nördlich von der Stelle, an der das Handy gefunden wurde.

In der vergangenen Woche hatten Straßenarbeiter das Mobiltelefon des Elfjährigen gefunden. Mirco war am 3. September östlich vom niederrheinischen Grefrath entführt worden. Den Ermittlungen zufolge ist der Entführer dann in großem Bogen nördlich um Grefrath herumgefahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Wiesbaden - Die Zahl der Verkehrstoten ist auf den niedrigsten Stand seit mehr als 60 Jahren gesunken. Dennoch war es das unfallreichste Jahr Deutschlands.
Niedrigste Zahl der Verkehrstoten seit gut 60 Jahren
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Brørup  - Der Däne Karl Christensen ist 100 Jahre alt und traut sich im hohen Alter Sachen, bei denen Jüngere mit den Knien schlottern. Auch einen Weltrekord will er …
Er ist hundert Jahre alt und springt noch immer mit dem Fallschirm
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Amsterdam - Glimpflicher Ausgang einer harten Landung bei Sturm: Am Amsterdamer Flughafen ist eine Passagiermaschine mit 59 Insassen an Bord nur knapp einem schweren …
Amsterdam: Bruchlandung wegen schwerer Sturmböen
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden
Berlin - Könnten Menschen auf den neu entdeckten Planeten bei dem Roten Zwergstern Trappist-1  leben? Eine wichtige Voraussetzung dafür ist vorhanden: flüssiges Wasser.
Leben möglich? Flüssiges Wasser auf erdähnlichen Planeten gefunden

Kommentare