Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Missbrauch bei  Kindereisenbahn noch schlimmer als gedacht

Berlin - Bei der Berliner Parkeisenbahn sollen mehr Mitarbeiter Kinder sexuell missbraucht haben als bisher bekannt. Weitere Mitarbeiter der Freizeit-Anlage werden jetzt angeklagt.

Gerichtssprecher Tobias Kaehne bestätigte am Mittwoch zwei Anklagen gegen vier Beschäftigte der Eisenbahn in dem Freizeitpark im Stadtteil Köpenick. Außerdem wurde aus Justizkreisen bekannt, dass eine dritte Anklage und ein Strafbefehl vorliegen sollen.

Am Dienstag bekam ein früherer Eisenbahn-Mitarbeiter eine Bewährungsstrafe wegen sexuellen Missbrauchs. Er hatte sich jahrelang an sieben Jungen vergangen. Die Jungen und der verurteilte 26-Jährige waren Mitglieder des gemeinnützigen Vereins Parkeisenbahn in der Wuhlheide.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sind diese Seen entstanden? 
Im Salzburger Land haben sich zwei neue Seen in die Landschaft eingegraben. Doch wie kam es dazu?
Wie sind diese Seen entstanden? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Im Mai 2017 wurden 24 Endoskopiegeräte aus der Mainzer Universitätsklinik entwendet. Ein Diebstahl auf Bestellung? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
Im westafrikanischen Sierra Leone ist es zu einer schweren Überschwemmungskatastrophe gekommen. Nun ist die Zahl der Opfer auf 400 gestiegen.
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Nach 17 Jahren muss eine Hamburger Bar ihren Namen ändern. Der Grund: die Nähe zum Namen der John-Lennon-Witwe. 
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern

Kommentare